BA-074/2023 – Musterlösung für die Nutzung von Solarenergien im Bereich von typbezogenen Wohnimmobilien und Nutzimmobilien kommt!

Dank der FDP-Fraktion im Chemnitzer Stadtrat ist es gelungen, die Verwaltung mit einer Erstellung einer Musterlösung für die Nutzung von Solarenergien von typenbezogenen Wohnimmobilien zu beauftragen. Der gesamte beschlussantrag im Wortlaut:

  • Die Stadtverwaltung wird beauftragt, in Kooperation mit der lokalen Wohnungswirtschaft Musterlösungen für die in Chemnitz hauptsächlich vorhandenen Gebäudetypen, insbesondere des industriellen Wohnungsbaus, zu erarbeiten, damit die Solarpotenziale auf geeigneten Dachflächen und an Fassaden sowie Balkonen erschlossen werden können. Die zu erarbeitenden Lösungsansätze sollen auch in Bezug auf die Kombination mit Dachbegrünung und/oder unter Berücksichtigung einer möglichen Fassadenbegrünung geprüft werden. Insbesondere sollen unter Beachtung der anzuwendenden Kriterien der Statik, des Brandschutzes bzw. der weiteren gesetzlichen und örtlichen Rahmenbedingungen (bspw. Schneelasten oder Windlasten) durch Standardisierung kostensparende Installationsmöglichkeiten für Solarmodule erarbeitet werden.
  • Daten aus vorliegenden energetischen Quartierskonzepten und der Solarpotenzialstudie 2015 sind einzubeziehen.
  • Dabei ist ein Abgleich mit der noch zu erstellenden kommunalen Wärmeplanung, den Belangen der Netzbetreiber sowie bzgl. der Dach bzw. Fassadenbegrünung mit den Zielen des Schwammstadt-Prinzips durchzuführen (Niederschlagswasserrückhaltung und Niederschlagswassernutzung). Die stadtklimatischen Rahmenbedingungen sind gebietsabhängig in die Betrachtungen einzubeziehen.
  • Innerhalb der Machbarkeitsstudie sind die Kosten und Vorschläge für mögliche Betreibermodelle gebäudetypbezogen darzustellen.
  • Die Förderfähigkeit der Studie durch die Richtlinie Energie und Klima des Freistaates Sachsen ist zu prüfen.