Tick-Tack macht die Uhr? Nicht in der Nacht!

Der Beschlussantrag der FDP-Fraktion, wonach die städtischen Parkscheinautomaten so
umzustellen sind, dass die Laufzeit eines am Abend gelösten Parkscheins nach Ende des
gebührenpflichtigen Zeitraums mit entsprechender Restmenge in den nächsten Tag
übertragen werden kann, hat im Stadtrat eine Mehrheit erhalten.

Dazu der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Jens Kieselstein:
„Das erste, was Hotelgäste oder private Besucher in Chemnitz erledigen müssen, ist, ein
neues Ticket vom Parkscheinautomaten drucken zu lassen. Gastfreundlichkeit sieht wirklich
anders aus. Wenn man bedenkt, dass es in Dresden möglich ist, für den Folgetag
zusätzliche Parkzeit zu buchen, ist es mir unverständlich, dass die ambitionierte
Kulturhauptstadt keine Mühen unternimmt, die Gastfreundlichkeit zu erhöhen.“

Mit dem Beschlussantrag wird die Stadtverwaltung beauftragt, die Parkautomaten
umzustellen, sodass die verbliebene Restzeit auch am nächsten Tag nutzbar wird. Dazu
Kieselstein abschließend:
„Mit unserem Beschlussantrag fordern wir die Verwaltung zum Handeln auf: Sie muss die
Parkautomaten so umstellen, dass am kommenden Tag die verbliebene Restlaufzeit des
Parktickets nicht erlischt, sondern nutzbar wird. Hotelgäste oder private Besucher kann man
nicht zwingen, frühmorgens zum Parkscheinautomaten zu hetzen, dem haben wir hier einen
Riegel vorgeschoben!“